Hallo, ja ich lebe noch!
Nach einer kurzen Blog Pause bin ich jetzt wieder zurück. Um ganz ehrlich zu sein, ich hatte in den letzten Wochen einfach keine Lust und keine Motivation zu bloggen.  Das Wetter war einfach viel zu schön um vorm PC zu sitzen und so hab ich einfach jede freie Minute im Pool oder im Garten verbracht. Zusammen mit Freunden und Verwandten wurde mehrmals in der Woche gegrillt und da blieb einfach keine Zeit für den Blog. Man muss auch mal das „echte“ Leben genießen.

Um wieder voll durchzustarten hab ich heute ein recht aufwendiges DIY für euch vorbereitet. Euch erwartet eine ganze Flut an Bildern und im Anschluss hab ich auch noch ein gratis Schnittmuster drangehängt!

Schon lange hab ich diese wunderschönen marokkanischen Pouf’s auf unzähligen Pinterest Boards und Instagram Profilen angehimmelt und immer wieder überlegt mir einen zu bestellen. Irgendetwas hat mich jedoch immer davon abgehalten den „Kaufen“ Button zu klicken. Bei einem kurzen Ausflug zu Textil Müller kam dann der Geistesblitz. Warum nicht einfach selber nähen? Also  hab ich direkt alles in den Einkaufswagen geworfen und am selben Tag noch losgelegt. 

How To – Marokkanischer Pouf 

Marokkanischer Pouf Anleitung

Die Einkaufsliste

1,5m – 2,0m Stoff / am besten etwas festeres wie Kunstleder 
Schaumstofffüllung 
Reißverschluss 
Schere
Maßband
Stecknadeln 
Nähmaschine 
Zwirn in der passenden Farbe 
Schneiderkreide 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Ich hab mich für künstliches Rauleder entschieden. Das war vom Preis her recht günstig und ist dennoch fest und stabil. Die Schnittmuster hab ich mir ausgedruckt und im Anschluss mit Stecknadeln auf dem Stoff fixiert, die Form sorgfältig übertragen und danach ausgeschnitten. 
Zusammengefasst waren das:

1 kleinen Kreis
16 kleine Pfeile 
16 große Pfeile 
1 großen Kreis 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Ich hab mit der „Blume“ begonnen. Dafür hab ich mir die kleinen Pfeile geschnappt und immer einen Seitenteil mit einem anderen Seitenteil vernäht bis ich alle Teile miteinander vernäht hatte und mit dem letzten Pfeil den Kreis schließen konnte. 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Sobald ich mit der Blume fertig war hab ich den kleinen Kreis oben eingesetzt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass keine Falten entstehen und der Kreis schön Eben mit dem restlichen Stoff abschließt. Ansonsten hat man am Ende unschöne Beulen im Pouf. 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Weiter ging’s mit den Seitenteilen des Sitzkissens. Hier hab ich die Kanten zuerst mit Stecknadeln fixiert um ein verrutschen zu verhindern und das alles dann wieder miteinander vernäht. An den Kanten war es zeitweise echt schwierig keine Falten in den Stoff zu bekommen. Mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl hat es dann aber geklappt. 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Im Anschluss hab ich dann die Seitenteile miteinander vernäht und alle überflüssigen Fäden abgeschnitten. Danach einfach den Stoff von innen nach außen gestülpt und schon war die Hülle fertig. 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Der schwierigste Teil an dem ganzen Projekt war ganz klar der Boden und ich bin wirklich froh, dass man diesen nicht sieht. Denn besonders schön ist meiner nicht geworden. Mit dem Maßband hab ich als erstes den Durchmesser der fertigen Hülle abgemessen und diesen dann im Anschluss mit einem Faden und Kreide auf den Stoff übertragen. Dafür hab ich den Durchmesser halbiert damit ich den Radius bekomme und danach einen Faden in dieser Länge zurechtgeschnitten. Diesen Faden hab ich auf meinem Stoff fixiert und bin dann vorsichtig mit etwas Kreide einmal um die eigene Achse des Fadens gefahren. So hab ich den Kreis für den Boden erhalten. 

Diesen hab ich dann ausgeschnitten und in der Mitte dieses Kreises einen Reißverschluss eingenäht damit sich der Pouf einfacher befüllen lässt. Als das erledigt war hab ich den Kreis mit der Hülle vernäht, dabei sollte der Reißverschluss unbedingt geöffnet bleiben da man ansonsten den Stoff nicht von Links auf Rechts drehen kann.

Marokkanischer Pouf Anleitung

Im letzten Schritt hab ich alles mit den Schaumstoffresten befüllt und den Reissverschluss geschlossen!

Zack, fertig! 

Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung Marokkanischer Pouf Anleitung

Naja, ganz so zackig war ich dann doch nicht fertig. Ich hab vom zuschneiden des Stoffes bis zum füllen knappe 7 Stunden benötigt. Man sollte dieses Projekt also nicht unterschätzen. Dafür waren die Materialkosten aber relativ gering im vergleich zu einem gekauften Pouf. Für den Stoff hab ich 15€ bezahlt, das Füllmaterial hat 8€ gekostet. Den Rest hatte ich schon zu Hause. Wenn man bedenkt das so ein Pouf im Laden gut und gerne mal 60-80€ kostet hab ich mir da einiges erspart und bin zusätzlich noch stolz auf das fertige Ergebnis.

Ohne Schnittmuster ist es natürlich richtig schwer seinen eigenen Pouf zu nähen deshalb könnt ihr euch mein Schnittmuster HIER und HIER kostenlos Downloaden!

Wie gefällt euch der Pouf?
Würdet ihr so etwas selber nähen?

Pint it!