Heute kann ich euch endlich den ersten richtigen Umzugsbeitrag liefern, wobei es in diesem Beitrag weniger um’s Umziehen sondern eher um’s Renovieren geht.
In diesem Beitrag hab ich euch schon mal erzählt worum es geht. 
Kurz zusammengefasst: Mein Freund und Ich ziehen zu seinen Großeltern.
Das Haus ist groß, hat aber auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und deshalb hab ich es mir zur Aufgabe gemacht unsere künftigen Zimmer und Bereiche zu Renovieren.

Aus den anfänglichen „ein paar Kleinigkeiten müssen gemacht werden“ ist mittlerweile ein riesen Projekt geworden in das ich jede freie Minute meiner Zeit stecke. Jedesmal wenn ich mir denke „danach bin ich aber fertig“ kommt mir etwas anderes in den Sinn was gemacht werden könnte. Bei Obi und Ikea bin ich zur Zeit Stammkunde, mehrmals Wöchentlich werden die zwei Läden aufgesucht, meist nur um Kleinigkeiten zu besorgen die ich wiedermal vergessen habe.

Anfangs dachte ich noch wir haben massig Zeit und müssen uns nicht stressen, mittlerweile wird die Zeit aber immer knapper und der Umzugstermin steht schon nächsten Monat an. Die Küche (auf die ich mich schon so unglaublich freue) wird in ein paar Wochen geliefert und sobald diese steht geht’s erst richtig los mit dem Kisten packen.

Jetzt Spann ich euch aber nicht weiter auf die Folter und zeige euch meine ersten Erfolgserlebnisse.

 

 

Den Anfang macht gleich mal die Küche. Viel ist bis jetzt noch nicht passiert. Lediglich die alte Küche musste weichen und wurde von mir persönlich abgerissen. Kommenden Samstag kommt ein befreundeter Elektriker und stemmt neue Steckdosen in die Wand, davor sollte ich mich noch von den Fliesen trennen damit er gleich loslegen kann. Die Tapete muss ab und bevor die neue Küche geliefert wird muss noch der restliche Parkett verlegt werden und die Wände sollte gestrichen sein.
Wie ihr seht ist also noch einiges zu machen.

 

 

 

 

Kommen wir zu unserem Schlafzimmer. Auch dieser Raum ist noch weit entfernt vom „fertig sein“. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern wie viele Tage ich versucht habe diesen Raum leer zu bekommen. Es hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt und ihr glaubt mir gar nicht wie erleichtert ich war als alles weg war. Mein Freund hat ab jetzt die Aufgabe die Wände zu tapezieren und einen Parkettboden zu verlegen.

 

 

 

 

Das Wohnzimmer war der erste Raum der so richtig fertig war. Es war auch eines der Zimmer wo am wenigsten zu machen war. Das ausräumen war schnell erledigt und danach wurden nur noch die Wände gestrichen und die Lampen montiert. Obwohl wenn ich daran denke wie viele Stunden es gedauert hat bis endlich der Lichtschalter für meine Edison Lampe montiert war, ist „nur noch“ der Falsche Ausdruck. Jetzt ist soweit aber alles fertig und Umzugsbereit. Auf die Idee mit der DIY Lampe hat mich übrigens die liebe Kathi von wenn’s regnet gebracht, vielen Dank dafür.
Alle Einzelteile gibt’s ganz günstig bei Ikea.

 

 

 

Ein weiterer Raum in dem ich mich liebend gerne aufhalte ist unser Vorraum der gleichzeitig auch mein Arbeits- und Schminkzimmer wird (sofern sich das alles ausgeht).
Auch dieser Raum ist bereit für den Umzug. Teppiche, alte Deko und Krims Krams wurde entfernt, die Wände hab ich daraufhin weiß gestrichen und die neuen Lampen dürfen jetzt um die wette strahlen. Die erste Pflanze durfte auch schon einziehen und hat ihren Platz gefunden.

Passend zu den ersten Einkäufen bei Ikea & Co wurde mir von Opel der neue Zafira Tourer für 5 Tage zur Verfügung gestellt. Ich hatte Anfangs echt Angst davor mit so einem großen Auto zu fahren, nach den 5 Tagen wollte ich ihn aber gar nicht mehr hergeben. Es passt einfach so unglaublich viel in dieses Auto, da muss man sich bei Ikea echt keine Sorgen mehr machen ob der Einkauf ins Auto passt oder nicht. Glaubt mir, diese Gedanken hatte ich schon des öfteren. Und dank der Einparksensoren vorne und hinten war die Parkplatzsuche in Wien auch kein Problem mehr.
Um euch zu demonstrieren wie viel in den Kofferraum passt durfte mein kleiner Freund Probesitzen, er hat sich dort jedoch so wohl gefühlt das er gar nicht mehr raus wollte.
#opelhatplatz

 

Im nächsten Umzugsbeitrag Beitrag erwartet euch mein neues Badezimmer und die Antwort auf – warum ich nie wieder einen Pinsel in die Hand nehmen werde.

 

Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick in mein Privatleben gefallen.